♥ Rezension Anna and the French Kiss ♥

Verlag: Speak
Erscheinungstermin: 4. August 2011
Sprache: Englisch
Deutsch: *Klick*

Preis Taschenbuch: 7,80€
Preis Kindle Edition: 2,40€
Seiten: 400
*Hier* bei amazon kaufen
Bewertung: 5/5 Eulen! ♥

Anna can't wait for her senior year in Atlanta, where she has a good job, a loyal best friend, and a crush on the verge of becoming more. So she's not too thrilled when her father unexpectedly ships her off to boarding school in Paris - until she meets Etienne St. Clair, the perfect boy. The only problem? He's taken, and Anna might be, too, if anything comes of her crush back home. Will a year of romantic near-misses end in the French kiss Anna awaits?

Deutscher Klappentext:
Ein Jahr in Paris? Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen … Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive, und bereits vergebene, Étienne führt Anna durch das schöne Paris – und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert – und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat …

Was soll ich sagen? Anna and the French Kiss hat mich einfach verzaubert. Es passiert eigentlich nicht sehr viel im Buch, wirkliche Spannung im Sinne von Action kommt auch nicht auf und trotzdem ist das Buch so wunderschön, dass ich es sicherlich noch ein zweites und drittes Mal lesen werde.
Die Liebesgeschichte ist nämlich nicht weit hergeholt, sondern einfach realistisch. Und das fand ich einfach toll. Dadurch das St. Claire in festen Händen ist, während sie sich kennenlernen, wird daraus eine bittersüße Geschichte, die voller Missverständnisse und Verzweiflung ist. Mich konnte sie packen! :)
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Anna. Zu Beginn ist sie absolut nicht glücklich darüber, dass sie ein Jahr lang nach Paris muss. Zum einen kann sie nicht einmal französisch sprechen und außerdem möchte sie ihre beste Freundin und ihren Langzeit-Schwarm nicht verlassen. Nach und nach verliebt sie sich immer mehr in die Stadt (Und natürlich in St. Claire) und möchte, als sie über die Feiertage nach Atlanta zurückkehrt eigentlich sofort nach Paris zurück.
Anna fand ich toll. Ich habe die ganze Zeit mit mir mitgefühlt, gehofft und gezweifelt. Ich fand sie einfach toll, vor allem weil es keine Teenie-Schwärmerei war, die sie für St. Claire emfpunden hat und es bei mir einfach echt rüberkam. St. Claire bzw. Étienne ist natürlich super. Ich meine, hallo? Er sieht gut aus, ist witzig, intelligent und einfach süß zu Anna. Nur blöd, dass er eine Freundin hat... Mit der er auch noch schon seit langer Zeit zusammen ist...
Nach und nach erfährt man mehr aus Anna's und St. Claire's Leben und ihren Problemen und das war ebenfalls ein Punkt, den ich toll fand. Denn oftmals sind die Charaktere zwar sympathisch, werden aber schnell "abgestumpft", indem man nicht genug über sie erfährt.
Auch die Nebencharaktere und Freunde von Anna und St. Claire fand ich toll, weil sie einfach eine nette Gruppe waren :)
Ich war zwar noch nie in Paris, aber es ist ein richtiger Traum von mir, dass ich mal eine Woche, am besten im Juni oder September in Paris verbinge... Dadurch hat mich das Buch natürlich sofort gehabt. Stephenie Perkins hat viele Aspekte von Paris mit eingebracht, wodurch meine Lust dorthin zu reisen noch einmal viel größer geworden ist und ich schon die ganze Zeit versuche meinen Freund zu überzeugen mit mir nach Paris zu reisen. Er möchte sich bestimmt auch bei Stephenie Perkins dafür bedanken - nicht ;)
Stephenie Perkins schreibt nicht nur so detailliert, dass ich unbedingt selbst Paris erleben möchte, sondern sie schreibt auch einfach wunderschön. Ich habe das Buch - obwohl ich schon lange kein englisches Buch mehr gelesen habe - innerhalb von knappen 2 Tagen durchgehabt, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.
Wie schon erwähnt, ist die Liebesgeschichte zwischen Anna und St. Claire total realistisch und supersüß. Ich habe richtig mit den beiden mitgehofft.
Auf Seite 372 gibt es einen Satz, den ich einfach wunderschön fand und zwar:
"For the two of us, home isn't a place. It' s a person." (Anna and the French Kiss, page 372)
Diese Erkenntnis trifft Anna und ich fand diesen Moment im Buch einfach wunderschön :) 

Fazit: Jeder, der Contemporarybücher gerne liest und Lust auf eine wunderschöne, realistische Lovestory hat, sollte sich Anna and the French Kiss nicht entgehen lassen :)
Momentan lese ich Lola and the Boy Next Door und naja: Isla and the happily ever after ist bereits vorbestellt.
Ach ürbigens: sind die englischen Cover nicht einfach tausendmal schöner als die Deutschen? o.O





Kommentare:

  1. Also von den englischen Covern finde ich nur die neuen hübsch, die alten mag ich gar nicht xD Aber das Buch ist schon bestellt, jetzt muss es nur noch im Hugendubel ankommen, oh man ich freue mich schon voll *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, die alten sind nicht so schön. Da können die deutschen ganz gut mithalten :D
      Aber die Neuen find ich toll ♥

      Da kannst du dich echt auf was freuen. Liebe!!! ♥ :)

      Löschen
  2. Hi Lisa

    Ehrlich gesagt fehlen mir bei deinen Rezensionen irgendwie die ganzen Cover .... so weiss ich nämlich nur, wie das deutsche aussieht, denn ich habe diese Version gelesen. Und ich muss zugeben, dass mir weder das süsse alte noch das neue besonders gut gefallen. Aber hier muss ich dir einfach Recht geben, es kommt ja auf den Inhalt an und den habe auch ich verschlungen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind doch immer die Auschnitte der Cover :)

      Löschen

Hallöchen,

schön, dass du einen Kommentar verfassen möchtest. Über Feedback freue ich mich immer! :)

Liebe Grüße
deine Lisa