♥ Rezension Göttlich verdammt ♥



Verlag: Dressler Verlag
Erscheinungstermin: 1. Juni 2011
Sprache: Deutsch
Preis Gebundene Ausgabe: 19,95 €
Preis Kindle Edition: 15,99 €
Seiten: 494

*Hier* bei amazon kaufen
Bewertung: 5/5 Eulen! ♥




Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket - und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen - indem sie sich ineinander verlieben ... 

Göttlich verdammt hatte ich jetzt schon so lange zu Hause liegen, aber gelesen habe ich es nie. Und das obwohl ich ein totaler Fan der griechischen Mythologie bin. Im Urlaub habe ich es dann doch endlich getan und ich bin SO froh darüber.
Göttlich verdammt hat mir extrem gut gefallen. Momentan bin ich bei Band zwei, Göttlich verloren und freue mich schon darauf, mehr von Helen und der Familie Delos zu lesen.

Josephine Angelini hat einen wunderschönen Schreibstil und so kam ich mir vor, als wäre ich mitten in der Handlung dabei. Die Charaktere habe ich durch die genauen Beschreibungen so klar vor Augen und dass ist etwas, das mir mit am besten gefallen hat.  Die Charaktere sind nicht blass, sondern haben alle eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Ich weiß gar nicht, wen ich neben Helen am liebsten mag, die komplette Familie Delos sowie Helens menschliche Freunde Claire und Matt sind einfach super! :)
Die Autorin hat es geschafft, mich von Anfang an mitzureißen. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe sogar weitergelesen, als ich mit meiner Familie am Würfeln war ;)
Helen war mir von Anfang an sympathisch. Auch wenn sie wunderschön und so gesehen perfekt ist, wird sie nicht von allen vergöttert und gerade das sorgt dafür, dass man sich als Leser trotz ihrer Perfektion mit ihr identifizieren kann. Man könnte ja meinen, dass jemand, der so wunderschön ist hochnäsig und arrogant ist, aber das trifft bei Helen nicht zu. Im Gegenteil!
Helen ist eine starke Persönlichkeit und trotzdem schüchtern. Sie kann schneller laufen als jeder Junge und überhaupt schneller als jeder, aber das versucht sie zu vertuschen und kommt so beim Geländelauf unter anderem immer erst als zweite im Ziel an. Ich denke, ihr seht, was ich damit meine, dass mir Helen so super sympathisch war.
Das erste Zusammentreffen mit Lucas, ihrem männlichen Gegenstück (;D) verläuft nicht gerade so, wie man sich Liebe auf den ersten Blick vorstellt ;)
Die beiden hassen sich und wollen sich gegenseitig umbringen, wenn da nicht Lucas‘ Selbstbeherrschung und das Einschreiten der Lehrer gewesen wäre.
Schnell wird klar, dass Helen und Lucas eine besondere Verbindung haben und die Beziehung hat mich wirklich in ihren Bann gezogen.
Lucas mag ich auch total gerne! Lucas weiß von Anfang an, dass er und Helen nie ein Paar sein können und das reißt ihn förmlich auseinander. Er möchte mit ihr zusammen sein, aber das geht nicht, wegen einem bestimmten Grund (:D). Ich habe das komplette Buch lang mitgefiebert, dass ihre Beziehung eine Chance hat, aber den beiden wird es auch wirklich nicht leicht gemacht. Eine Krise nach der anderen rollt auf die beiden zu und auch am Ende von Band 1 wartet nur das nächste Problem.
Nun zur Familie Delos. Wir kann eine komplette Familie so sympathisch sein? Ariadne und Jason sind die süßesten Zwillinge, von denen ich je gelesen habe. Die beiden sind sich vom Charakter her ziemlich ähnlich und als Leser kommt man nicht drum herum, die beiden sofort ins Herz zu schließen. Dann ist da noch Hector, der älteste der Familie Delos. Er wirkt anfangs wie ein Bad Boy, aber es wird schnell klar, dass er weich wie ein Teddybär ist, wenn man einmal an ihn heran gekommen ist. Cassandra, die kleine Schwester von Lucas ist etwas kühl, aber sobald man ihre Geschichte kennt, ist auch sie unheimlich sympathisch. Das macht Göttlich verdammt am meisten aus: Jeder Charakter hat eine individuelle Geschichte, die der Leser miterleben darf.
Der Humor ist in dem Buch auch sehr gut vertreten, nicht nur einmal musste ich auflachen. Vor allem Helens Kampftraining mit Hector und die Reaktion von Lucas auf dieses Training fand ich super witzig!
Auch Claire, Helens bester Freundin, hat man viel von dem Humor zu verdanken, denn mit ihren frechen Sprüchen sorgt sie immer für gute Laune.
Die meisten Szenen sind aus der Sicht von Helen geschrieben, so konnte ich mich mit ihr natürlich am besten identifizieren, aber ein paar Szenen sind zum Beispiel aus der Sicht von Lucas geschrieben, in Situationen, in denen Helen nicht dabei war. Das war auch etwas, das mir sehr gut gefallen hat. So hat man einen Einblick in Lucas‘ Gefühlswelt bekommen und  konnte einige Dinge so besser verstehen.
Wie sollte es anders sein? Das Ende von Göttlich verdammt ist sehr offen gehalten und ich bin sehr froh darüber, dass Band 2 und 3 schon bei mir zu Hause sind!
Wenn ich daran denke, dass ich auf die Fortsetzungen hätte warten müssen … Man hab ich ein Glück ;)

Fazit: Göttlich verdammt ist ein grandioses Debut und ich freue mich so sehr auf die Folgebände, dass ich jetzt gleich wieder anfange zu lesen ;)
Für Fans von Fantasy und griechischer Mythologie ein MUSS




Kommentare:

  1. Die Göttlich Trilogie steht bei mir auch noch auf der Wunschliste :3 Man hört ja sehr viel Gutes davon!
    Eine schöne Rezension :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann alles Gute nur bestätigen ;)
      Dankeschön ♥

      Löschen
  2. Uiii, nach deiner Rezi freue ich mich noch mehr auf den Oktober, wenn dann der Schuber rauskommt ;). Ich fand die griechische Mythologie auch schon immer interessant - ich frag mich, warum ich die Reihe nicht längst gelesen habe. ;) Dann wünsche ich dir schonmal viel Spaß mit den Folgebänden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh ja, lies die Bücher! :D
      Das hab ich mich auch gefragt ^^ Ich LIEBE ja die griechische Mythologie.
      Dankeschön, dir viel Spaß beim Lesen im Oktober ;)

      Löschen

Hallöchen,

schön, dass du einen Kommentar verfassen möchtest. Über Feedback freue ich mich immer! :)

Liebe Grüße
deine Lisa